Berichte aus Tansania



Brief auf Tansania

 21.10.2019

Liebe Schwestern und Brüder in unserem Herrn Jesus Christus, herzlichen Gruss aus Bukoba. 

Wie geht es euch? Uns geht es gut.

Wir danken Gott für alles, was er für uns tut.  Wir danken euch für die Hilfe, die wir von euch bekommen. Unser Vorstand bedankt sich bei euch von ganzem Herrn. Die Kinder bedanken sich bei euch für die elterliche Liebe, die wir täglich erleben. Gott möge euch reichlich segnen. Auch die älteren Menschen, die diese Hilfe genießen,  danken euch von ganzem Herzen. Viele junge und ältere Menschen haben medizinische Hilfe von Okoa Sasa bekommen. Okoa Sasa hat das Leben der Menschen gesichert, dafür sind viele Menschen Okoa Sasa gegenüber sehr dankbar. Alle Menschen, die diese Hilfe bekommen haben, sind solche die keine mehr Zukunft gehabt haben. Daher danken wir bei euch vom ganzen Herzen. Die Unterstützung von euch ist eine Lebensnotwendigkeit für uns alle. Ihr habt nicht nur unserem Leben das Licht gegeben, sondern ihr habt unseren Kindern Perspektiven für ihr Leben gegeben. Sie können ihr Leben auf dem richtigen Weg beginnen. 

Wir unterstutzen 249 Kinder in der Ausbildung. Davon sind 12 Kinder in der Grundschule. und 166 Kinder in der Sekundarschule.  In diesem Bereich unterstutzen wir mit Schulmaterialien, zum Beispiel mit Schuluniformen, Heften, Stiften, allen Materiellen zum Lernen, Lebensmitteln für ihre armen Familien und medizinischer Versorgung. Das heißt, wir finanzieren alles, was für das Kind zum Lernen wichtig ist.

Wir haben 25 Studenten in der High Schools. Dort finanzieren wir Schulgeld und alle Schulmaterialien. Für diese Studenten bezahlen wir auch den Lebensunterhalt für diejenigen die im Internat wohnen.  Dort finanzieren wir das Essen, medizinische Hilfe und Lernmaterialien. Die Jungen und  Mädchen können ihre Träume verwirklichen. Ohne die Hilfe von Okoa Sasa wäre dies nicht möglich.  Deshalb danken wir euch so sehr. 

Okoa Sasa unterstutzt 31 Studenten in der Arbeitsbildung. In diesem Gebiet lernen jungen Menschen Elektriker,  Handarbeiter, Schneider, Hauswirtschaftsarbeiter, Mechaniker und Musiker. Wir finanzieren Schulgeld, Lernmaterialien, Arbeitskleidung, das Essen und medizinische Versorgung. Diese Studenten und ihre Familien sind für diese Unterstützung sehr dankbar.

15 Studenten sind an den verschiedenen Universitäten. Dort studieren sie um Mediziner, Anwalt, Ingenieur und Lehrer zu werden. Die Hilfe durch Okoa Sasa ist ein Hilfe, die für das ganzes Land wichtig ist. Diese jungen Menschen, die die Hilfe bekommen, werden für das Land hilfsbereit sein. Unsere Vorstellung ist, dass diese Studenten, denen geholfen wird, selber insgesamt eine große Hilfe für ihre Familien, die Gesellschaft und die Kirche sind.

Unser zweiter Schwerpunkt hat mit dem Kinderhaus zu tun. Im Kinderhaus sind Kinder, die aus schwierigen Situationen kommen. Die Kinder, die keine mehr Eltern haben, oder die Kinder, die schlechte Erfahrungen gemacht haben oder die Kinder, die einfach auf der Straße gefunden worden sind oder diejenigen, die weite Wege zu Schulen gehabt haben. Bis jetzt haben wir 41 Kinder im Kinderhaus, davon sind 24 Mädchen und 17 Jungen. Im Kinderhaus sind Kinder und Jugendliche im Alter von  10 bis 23 Jahren. Im Moment haben 16 in Form IV, 9 in Form III, 7 in Form II und Form I  sind 8 und ein 10 jähriger Junge ist in der Grundschule. Bis jetzt haben 94 Kinder, die noch auf der Warteliste stehen, wir können sie leider nicht alle auf einmal aufnehmen.

Jetzt sind wir beim Bauen, so wie uns die Bedingungen gestellt wurden. In der unteren Etage sind 2 Zimmern für Jungen, 1 Zimmer für einen Leiter für die Jungen und 2 Bäder und Toiletten für Jungen. In der oberen Etage ist ein Raum zum Lernen, für Sitzungen, Gottesdienst, Essen und Computerlernen usw. Wir bedanken uns bei euch so sehr für dieses große Geschenk. Wir beten, dass Gott euch viel Kraft und Gesundheit schenkt.  Mit Worten können wir nicht fassen, wie wichtig diese Hilfe für uns ist. Dankeschön von ganzem Herzen.

Die Kinder im Kinderhaus bekommen alles, was ein Kind in der Familie bekommt. Joyline erzählt uns, dass Okoa Sasa für sie wie Ersatzeltern ist. 

Beim neuen Bau fehlt noch der Boden, Glasscheiben in den Fenstern, Strom, Wasser in den Toiletten, Farben, Türen in den Zimmern und das Dach in den Zimmern. Wir werden auch in den Mädchenzimmern  streichen, denn die Farbe in diesen Zimmern ist schon alt.

Wir geben die Armen Essen, Seife, Kleidung,  Zucker und alles was lebensnotwendig ist.  Wir habe 52 Familien in verschiedenen Gebieten, die diese Hilfe bekommen. Außer dem Vorstand gibt es auch viele ehrenamtliche Mitarbeiter, die mit uns arbeiten. Sie sind Evangelisten, Lehrer, Dorfvorsteher und Nachbarn. Bis jetzt haben wir 141 ehrenamtliche Mitarbeiter insgesamt.

Wir bemühen immer für die Einsamen da zu sein. Wir stehen auf ihrer Seite um ihnen zu helfen. Dadurch fühlen sie sich von uns geschützt. Da zu sein, dazu gehört auch das Essen zu geben, das Trinken zu ermöglichen, die Medizin zu geben. Bei manchen Familien, die kein Dach auf dem Kopf haben, bauen wir eine stabile Hutte für sie. Okoa Sasa ist jetzt sehr bekannt hier bei uns, weil es viele Dinge für die Menschen tut. Mit allen Mitarbeitern besuchen wir Menschen in ihrem Gebiet. Wir haben Gruppen, in den Gruppen besuchen wir Familien, Schulen und unsere Menschen, die in der Zeit im Krankenhaus sind. Wir starken die Beziehung mit ihnen und wir schlagen die Brücke von diesen Menschen zu anderen Leuten in der Gesellschaft. Wir möchten gerne, dass die Beziehung in der Nachbarschaft nicht kaputt geht. Einmal in der Woche sind wir unterwegs um unsere Ziele zu erreichen. Unser Vorstand trifft sich einmal in der Woche um die Sache zu planen und die gemachte Arbeit zu evaluieren.

Wir haben nichts zu sagen als das Wort Dankeschön. Ihr habt viel für uns getan. Wir haben auch manche Worte von den Kindern oder Eltern zusammen gefasst um euch zu zeigen, wie die Menschen dankbar sind.

Herzlichen Dank an alle und Gott möge euch reichlich segnen.

 Edson Lugemeleza, im Namen der Vorstands                   

           


Februar 2018

Bericht über einen Besuch in Tansania


Liebe Freunde und Förderer, 

Aus Tansania übermitteln wir ein vielstimmiges ‚Dankeschön' mit herzlichen Grüßen von Edson Lugemeleza, seinem Vorstand, den vielen Helfern vor Ort, und nicht zuletzt von den Menschen, denen Sie geholfen haben. 

Ende Januar sind unter anderem drei von uns Vorstandsmitgliedern von einem Besuch bei Familie Lugemeleza zurückgekehrt (natürlich privat finanziert). Wir sind beeindruckt und dankbar für die hervorragende Arbeit dort. 

Am 25. März 2018 haben wir über diese Reise berichtet - einen Presseartikel dazu aus dem 'Süderländer Tageblatt' finden sie weiter unten. 

Zu den vier Schwerpunkten von Okoa Sasa gehört die Unterstützung von z.Zt. über 220 Schülern. Durch Ihre Hilfe haben diese die Möglichkeit, ihre Schulausbildung an einer weiterführenden Schule fortzusetzten und danach eine Berufsausbildung oder ein Studium zu absolvieren. Damit bewältigen viele den Weg aus der Not und können für sich und oft auch ihre Familien selber sorgen. 

Im Kinderhaus in Bukoba leben gerade 36 Jugendliche im Alter von 13-21 Jahren. Revina und Diana wohnen dort als Leiterinnen mit ihnen zusammen. Pfarrer Edson Lugemeleza kommt als männliche Bezugsperson täglich vorbei. Das gemeinsame Leben ist gut strukturiert und familiär: die Jüngeren lernen von den Großen. Alle arbeiten hart für die Schule. Zum Erwachsenwerden gehört auch, dass sie ganz praktisch Gartenbau und Viehhaltung erlernen, und je nach Neigung z.B. auch Nähen oder den Umgang mit Holz. 

Besonders froh sind wir, dass das neue Fahrzeug für Okoa Sasa vor ein paar Tagen endlich in Bukoba eingetroffen ist: Es ist ein zwei Jahre alter Pickup, der erst 10.000 km gelaufen ist. 

Das neue Fahrzeug vor dem Pfarrhaus in Bukoba

Damit sind die Besuche bei sehr armen Familien in abgelegenen Dörfern auf dem Land wieder viel einfacher zu machen. Der Vorstand bringt ihnen zwei Mal im Monat etwas Reis, Zucker und Seife, nimmt Anteil an dem harten Leben und koordiniert die Hilfe durch die Nachbarn. Und wenn beispielsweise ein Dach repariert werden muss, kann Edson Lugemeleza das Material jetzt wieder mit dem Wagen transportieren.

Oft wird er auch gerufen, wenn eine kranke oder verletzte Person dringend ins Krankenhaus muss, aber nicht mehr auf ein Motoradtaxi steigen kann. Eine medizinische Behandlung ist nur gegen Bargeld zu haben, immer wieder kann Okoa Sasa in der Not einspringen. 

Wir sind froh und dankbar, dass für diese wichtige Arbeit auch im vergangenen Jahr wieder die benötigten Mittel zusammengekommen sind. Danke für Ihr Vertrauen! 

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir von Herzen alles Gute und Gottes Segen. 

Erhard Knabe / Angelika Schürholz / Joachim Scholz / Sabine Hollweg